Manchmal befinden sich die Medianten in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite wollen sie den Konflikt endlich bearbeiten, auf der anderen Seite empfinden sie die direkte Kommunikation mit den Beteiligten als sehr starke Belastung. Damit ist niemandem geholfen. Der Konflikt ist dann schon sehr stark eskaliert.

In solchen Situationen sind Einzelgespräche mit den Medianten durchaus sinnvoll. In der Shuttlemediation fungieren wir als Unterhändler für alle Parteien und transportieren die gegenläufigen Interessen zu jeweils Anderen.

Ein anderer Aspekt sind sehr einfach gelagerte Fälle, hier setzen die Rechtsschutzversicherungen gezielt auf die Shuttlemediation und lassen die Vermittler mit beiden Parteien telefonieren.

Alle Facetten der Kommunikation erleben wir nur von Angesicht zu Angesicht. Doch das ist nicht immer möglich oder zielführend. Wir machen gute Erfahrungen mit der Kommunikation per Videokonferenz als sinnvolle Ergänzung im Mediationsverfahren.

Wir sehen die Werkzeuge Shuttlemediation und Videomediation als normaler Bestandteil in einer Mediation und setzen diese nach Bedarf ein.

Videomediation

Videokonferenz als Kommunikationsweg in der Mediation

Distanzen überwinden und Reisezeiten reduzieren

Präsenzmediation

Präsenzmediation im geschützen Kommunikationsraum

Direkte Kommunikation - dem Konfliktpartner die Hand reichen

Shuttlemediation

Die Shuttle-Mediation kann telefonisch, schriftlich, per Video oder persönlich ablaufen

Kommunikation über Dritte

Videomediation Die Mediation per Videokonferenz

Mediation per Videokonferenz bedeutet schnell handeln, relevante Aspekte vertraulich behandeln, die passende Lösung selbstbestimmt entwicklen, respektvoll mit Videounterstützung kommunizieren, zeitsparend Termine koordinieren, komfortabel vom eigenen Schreibtisch agieren und flexibel weitere Personen einschalten.

Im frühen Konfliktstadium

Wir finden kurzfristig einen freien Termin, der für alle Beteiligten passt. Jeder kann teilnehmen und das von einem Ort seiner Wahl, mit dem passenden Wohlfühlfaktor. Ihre Zeitplanung gewinnt an Flexibilität und Reisezeiten können anders genutzt werden. Die erste Videomediation kann schon morgen starten. Die zeitnahe Bearbeitung der Angelegenheit verkürzt die Dauer. So können Sie die Situation schneller klären.

Für den hocheskalierten Konflikt

Hat der Tropfen das Fass bereits zum Überlaufen gebracht? Wenn Sie sich gar nicht mehr vorstellen können, mit der anderen Partei im selben Raum zu sein, dann ist die Videomediation eine Option. Ihre Distanz zur anderen Partei und Ihre eigene wohlfühl Umgebung geben Sicherheit. Wir starten behutsam und nach der ersten Sitzung werden Sie entscheiden, wie wir den Weg fortsetzen.

Für internationale Fälle

Wir bieten Mediationen für internationale Fälle in englischer Sprache. Die unterschiedlichen Rechtsgrundlagen der beteiligten Länder spielen bei der Meditation eine untergeordnete Rolle. Die vielfältigen Kulturen und Mentalitäten in Europa und dem mittleren Osten haben einen sehr großen Einfluss. Stephan Beckmann arbeitet seit Jahren mit Menschen aus den verschiedenen Kulturen und bringt diese Erfahrungen in die Online-Mediation ein.

Ergänzung zur Präsenzmediation

Die Videomediation kann regelmäßig Reisekosten sparen, weil einzelne beteiligte Personen oder Sachverständige einfach per Video zugeschaltet werden. Ein anderes Szenario ist eine Mediation, die Präsens und Videositzungen mischt. So können wir die Vorteile der persönlichen Kommunikation mit den Vorteilen der Videkonferenz ganz nach Bedarf kombinieren.

Technische Voraussetzungen Videokonferenz

Unser Videkonferenzsystem Zoom hat sich international für Mediationen bewährt, denn es ist einfach in der Anwendung und übermittelt Sprache und Bilder lippensynchron für eine angenehme Kommunikation.

Voraussetzungen sind:

  • Computer mit Kamera (Mac oder Windows)
  • Tablet (iPad oder Android)
  • stabiler Internetzugang
  • Bei der ersten Benutzung wird eine App installiert
  • Zoom Test-Meeting beitreten

Shuttlemediation Der Mediator als Botschafter

Die Shuttle-Mediation kann telefonisch, schriftlich, per Video oder persönlich ablaufen

Shuttle-Mediation per Telefon, Videokonferenz, schriftlich oder im persönlichem Gespräch mit dem Mediator.

(Beckmann)

Eine Shuttle-Mediation liefert Ergebnisse in kurzer Zeit. Der Ablauf ist denkbar einfach und die Inhalte der Gespräche bleiben vertraulich. Wir kommunizieren abwechselnd mit Ihnen und allen anderen beteiligten Personen per Telefon, Mail, Video oder im persönlichen Gespräch. Wie ein Shuttle transportieren wir die relevanten Informationen zwischen Ihnen und Ihrem Mitstreiter. Diese Art der Kommunikation öffnet neue Perspektiven, aus denen tragfähige Lösungen entstehen. Die inhaltliche Gestaltung der Lösung verbleibt dabei in Ihrer Hand.

Faktor Zeit

Die Mediation per Telefon kann schneller starten als alle anderen Varianten. Sie können mit unserer Methode teilweise schon am selben Tag Ergebnisse erzielen. Unsere sofortige Deeskalation der angespannten Situation trägt wesentlich zum Erfolg bei. Je eher ein Konflikt bearbeitet wird, desto schneller lässt sich eine gute Lösung finden. Die Konflikteskalation folgt vorhersehbaren Mustern und ist wissenschaftlich untersucht.

Sollte sich während der Bearbeitung Ihrer Angelegenheit ein alternativer Kommunikationsweg als sinnvoller erweisen, würden wir diesen vorschlagen und zum Beispiel die videobasierte Online Mediation einsetzen.

Vorteile

Die streitenden Parteien wünschen eine räumliche Distanz und möchte die direkte Kommunikation vermeiden. Durch den Mediator wird überhaupt erst wieder eine Grundlage für Kommunikation geschaffen.

Wir geben Ihnen die Zeit, den Sachverhalt aus Ihrer Perspektive und Ihre eigene Position umfassend zu erklären. Dann nehmen wir uns die Zeit, Ihnen die Position des Anderen verständlich zu machen. Dazu ist das Telefon ein geeignetes Werkzeug.

Geschichte der Shuttle-Mediation

Im Jahre 2008 war die DEURAG (Deutsche Rechtsschutz) die erste Versicherung, die Mediation als Lösungsweg angeboten hat. Das Thema wurde Kunden proaktiv vorgeschlagen, wenn sie Rechtsschutzfälle gemeldet haben.

Das Projekt der DEURAG war auf die klassische Präsenzmediation ausgerichtet, zu der sich alle Beteiligten versammeln. Aus dem Feedback der Kunden und deren Bedürfnissen einer schnellen Konfliktbearbeitung hat sich dann die Variante der telefonischen Shuttle-Mediation entwickelt. Bis zum Jahr 2014 wurden von der DEURAG ca. 60.000 Mediation mit einer Erfolgsquote >80% vermittlet.

2019-03-18

Quellen:
Erfahrungsbericht der DEURAG Versicherung

https://mediation-beckmann.de/mediator-blog/

Mediation Beckmann

Westerholtstr. 15, 44801 Bochum

Blog Themen und Hintergründe zu Coaching und Mediation

  • Flache Hierarchien brauchen sichtbare Konfliktfelder.

  • Vergebung ist Gesund.

  • Zum Wohl der Kinder.

  • Friedrich Glasl - Grundlagen der Konflikteskalation

  • Konflikte beim Mediator parken.

  • Friedlich mit der Nachbarschaft
    zusammenleben

  • Was haben Mediationsklausel und Datensicherung gemeinsam?

  • Video- und Shuttle-Mediationen überbrücken Distanzen

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.