Nachlass und Erbengemeinschaft

Das Familienerbe wird von einem Gemenge aus Gefühlen und Erwartungen begleitet. Für manche Geschwister ist es eine große Aufgabe, eine einvernehmliche Lösung zu finden, besonders dann, wenn auch noch alte Verletzungen hinzu kommen. Die Mediation ist ein wertvolles Werkzeug, wenn der letzte Wille des Erblassers umgesetzt werden soll. Die Mitglieder einer Erbengemeinschaft unterliegen gemeinsamen Rechten und Pflichten. Der Antritt des Erbes und Regelungen zum Nachlass erfordern Kommunikation zwischen allen Miterben.

Stacks Image 7

Als Ehepaar können wir auf die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Sichtweisen optimal eingehen, denn die Verteilung von Erbstücken ist ein hoch sensibles Thema. Einzelne Erbstücke können sehr unterschiedliche Werte für verschiedene Familienmitglieder haben. Darüber lassen sich in der Mediation gerechte Vereinbarungen treffen. Was in diesem Kontext „gerecht“ bedeutet, können die Beteiligten für sich selber definieren und neben dem rein finanziellen Wert auch emotionale Werte berücksichtigen. Im Rahmen der Mediation werden wir alle Entscheidungen an diesen Kriterien messen.

Zur Beginn der Mediation führen wir Einzelgespräche mit jedem Erben. Dabei verschaffen wir uns eine Übersicht der jeweiligen Interessen und identfizieren Hindernisse, die einer Regelung über den Nachlass im Wege stehen. Wir arbeiten darauf hin, dass die Erben wichtige Entscheidungen in gemeinsamen Sitzungen mit allen Beteiligten treffen.