Betriebsklima verbessern, Konfliktkosten senken

Mediator im Unternehmen

Mediator und Unternehmer schaffen einen vertraulichen Rahmen aus dem neue Perspektiven entstehen. In der Mediation gleichen wir Unterschiede zwischen den persönlichen Kompetenzen der Kommunikation und Machtgefälle aus. Wir fördern die Kommunikation zwischen den Ebenen. Ein respektvoller Dialog über unterschiedliche Standpunkte ist die Grundlage für neue und überraschende Lösungen.

Typische Szenarien:

  • Strategiekonflikte
  • Ressourcenkonflikte
  • Zielkonflikte
  • Mobbing
  • Kündigung
  • Führungswechsel
  • Veränderungen
Der Mediator verändert die Kommunikation zwischen den Führungsebenen

Veränderungen gehören zum Unternehmensalltag

Den Konflikt sehen wir als wertvolle Ressource für das Unternehmen, aus der Anpassungen und Verbesserungen entstehen. Eine gesunde Grundspannung zwischen verschiedenen Standpunkten und Ansichten befeuert einen Wettbewerb und liefert gute Ideen. Die Konfliktfähigkeit der Mitarbeiter ist ein Erfolgsfaktor. Der sensible Umgang mit eskalierenden Konflikten und rechtzeitige Maßnahmen zeichnen ein konfliktfestes Unternehmen aus. Wir Konfliktmanager begleiten Sie auf diesem Weg. Jede erfolgreiche Mediaton löst einen Konflikt und optimiert die Kommunikation im Unternehmen.

Konfliktkosten erfassen und senken

Konflikte im Unternehmen gehören zum Alltag. Studien aus Deutschland und Österreich zeigen, dass Konfliktkosten einen Anteil von 10-15% an den Gesamtkosten ausmachen. Alltägliche Konflikte auf der Sachebene lassen sich in einer frühen Phase regelmäßig durch die Führungskraft lösen. Sobald sich die Fronten verhärten und emotionale Komponenten eine wesentliche Rolle einnehmen, hat ein interner oder externer Mediator die bessere Erfolgsbilanz.

Wir untersuchen die Kosten vergangener und akuter Konflikte. Das Ergebnis kann ein Faktor in der Entscheidung für weitere Schritte in Richtung Konfliktmanagementsystem sein.

Konflikte bearbeiten, Entscheidungen treffen, Innovationen fördern

Innovationen sind soziale Prozesse, in denen verschiedene Meinungen zum Ausdruck kommen. Inhaltliche Kontroversen und prozessuale Konflikte sind eine logische Folge. Das inhärente Potential aus Konflikten für Innovationen benutzen ist eine wichtige Chance. Aus vordergründig Negativem soll positives, wertschöpfendes Potential gewonnen werden. Das Wissen um Märkte, Produkte und Kunden ist Ihre unternehmerische Kernkompetenz. Unsere Kernkompetenz ist der kommunikative Prozess zur Förderung der vorhandenen Potentiale.

Fallbeispiel: Schnell wachsen versus gar nicht wachsen

Die beiden Teilhaber eines Unternehmens mit 20 Mitarbeitern beschäftigen sich in ihrem Unternehmen mit Fragen über Weiterentwicklung und neue Strukturen. Dabei entstehen Gegensätze. Ein Teilhaber setzt auf die hohe Qualität der Vertrauenskultur und informelle Prozesse, dem Anderen scheint Formalisierung eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum. Der Eine fürchtet die Formalisierung, denn für ihn bedeuten klare Strukturen einen Verlust an Kreativität. Er möchte wachsen und dabei die vorhandenen Strukturen behalten.

Genau dieser Gegensatz schafft Potential für Innovation, solange der Dialog konstruktiv geführt wird. Falls sich Einer gegen den Anderen durchsetzt droht Eskalation oder Anpassung. In beiden Fälle blieben Potentiale ungenutzt. Wenn Beide das Thema verdrängen, droht ebenfalls eine Eskalation, da viele Bedürfnisse offen bleiben und eine solche Situation die Stimmung vergiften kann. Vermutlich würde ein Unternehmen im Stillstand irgendwann den Anschluß an den Markt verpassen. Der Weg in die Zukunft erfordert eine konsensuale Entscheidung. Dabei sollen alle Sichtweisen berücksichtigt werden.