Geschäftsbeziehung und Projektfortschritt fördern

Auftragnehmer und Auftraggeber (B2B)

Kommunikation zwischen Geschäftspartnern ist das A&O für fruchtbare Geschäfte. Leider kommt es manchmal zu furchtbaren Missverständnissen. In der Mediation unterstützen wir die Kommunikation, wenn die Erwartungen zwischen Lieferant und Auftraggeber zu Streit oder Stillstand führen. Ein externes Eingeifen wirkt deskalierend. Wir schaffen ein Klima für einvernehmliche Lösungen und eine Basis für weitere Geschäfte.

Abweichung zwischen Leistung und Erwartung

Typische Szenarien:

  • Terminplanung
  • Projektausführung
  • Änderungen
  • Nachträge
  • Übergabe
  • Abnahme
  • Schlussrechnung
  • Gewährleistung
Stacks Image 31
Erfolgreiche B2B Mediation. Auftragnehmer und Auftraggeber sind wieder zufrieden. (Bild Jacob Lund Fotolia.com)

Der Zeitfaktor

Dank kurzer Verfahrenslaufzeiten kann der Wirtschaftsmediator strittige Punkte bereits im laufenden Projekt klären. Missverständliche Formulierungen in den Vertragsbedingungen bergen für alle Seiten große Risiken. Eine schnelle Klärung, ob strittige Leistungen im Vertrag enthalten oder Zusatzarbeiten sind, beinhaltet den Vorteil, dass gegenseitige Erwartungen besser verstanden und im weiteren Projektverlauf sofort umgesetzt werden können. Der Zeit- und der Kostenrahmen können schon vor der Fertigstellung wieder im grünen Bereich sein.

Eine schnelle Mängelbeseitigung, im Rahmen der Übergabe oder bei strittigem Anspruch auf Gewährleistung, kann für die bestimmungsgemäße Nutzbarkeit des Vertragsgegenstandes entscheidend sein. Eine unklare Sachlage über die Verantwortlichkeiten bedeutet stets ein Kostenrisiko, welches sich mit der Dauer der Lösungsfindung multipliziert. Die Alternativen zur Mediation wären ein Rechtsstreit mit ungewisser Dauer und ungewissem Ausgang oder ein schneller Kompromiss, der eventuell zu Lasten einer Partei ausfällt. Die Risiken der Wirtschaftsmediation sind kalkulierbar und der Zeitfaktor kann im Vergleich zum Rechtstreit auf 1/10 reduziert werden.

Branchenkenntnisse?

Wir nehmen eine neutrale, allparteiliche Position ein. Unsere Aufgabe ist es nicht, Lösungsvorschläge zu machen, sondern unsere Aufgabe ist es, Ihren Prozess der Lösungsfindung zu leiten. Zur Beurteilung strittiger Fragen können Sachverständige einbezogen werden. Die Geschäftsbeziehung fortsetzen

Kein Richter oder Schlichter versteht Ihr Geschäft so gut wie Sie. Eine Mediation leistet mehr als die reine Klärung der strittigen Sachlage. Als Kommunikations-Reparierer werden wir beide Parteien in einem klärenden Prozess unterstützen. Ihre Geschäftsbeziehung, die auf Vertrauen in die Leistungsfähigkeit des Anderen begründet war, können wir auf diese Ebene zurückführen. Während wir die Kommunikation wieder in Gang bringen, bekommen Sie die Gelegenheit, Ihre eigenen Interessen ausführlich zu erklären und eigene Lösungsvorschläge zu unterbreiten. Die Mediation bietet Ihnen den Raum für neue, eigene Ideen und für wichtige Details.

Statistisch werden Sie sich mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% auf eine Win-Win Lösung einigen. Das stellt die Weichen für eine weitere Zusammenarbeit mit positiver Grundstimmung.

Mediationsklausel und informierte Mitarbeiter

Die Weichen für eine konstruktive Konfliktbehandlung können bereits bei Vertragsabschluss gestellt sein. Eine Mediationsklausel im Vertag oder in Ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen hat Signalwirkung für Ihre Geschäftspartner. Sie heben damit Ihr lösungsorientiertes Geschäftsgebaren hervor und gleichzeitig demonstrieren Sie ein vertrauenswürdiger Geschäftspartner zu sein. Mit einer Mediationsklausel vereinbaren die Geschäftspartner, für den Streitfall, zuerst einen Mediator zu bestellen, bevor die Angelegenheit vor Gericht ausgefochten wird. Bei Missachtung der Mediationsklausel kann ein Gericht den Fall zunächst abweisen. Der rechtliche Beistand durch Anwälte ist auch bei der Mediation vorgesehen, im wesentlichen bleibt jedoch die Hoheit für die Lösungsfindung bei den Parteien.

Die spezifische Formulierung einer Mediationsklausel für Ihr Geschäftsmodel sollte von einem Rechtsanwalt geprüft werden. Verschiedene Musterklauseln sind bei Handwerkskammer, IHK, Berufsverband oder Mediationsverbänden abrufbar.

Mit einem Seminar sensibilisieren wir Ihre Mitarbeiter auf das Thema Mediation. Basierend auf Ihren Vorgaben und Ihrem Geschäftsmodel stellen wir das passende Informationspaket zusammen und vermitteln die wesentlichen Grundlagen im Coaching, Training oder Webinar.