Projektfortschritt durch Moderation

Betriebsvereinbarungen verhandeln

Stacks Image 51

Eine Betriebsvereinbarung als Ergebnis der Mediation bedeutet Konsens, sichert die Investition, wird vertraulich, respektvoll und zeitsparend verhandelt. Experten werden bei Bedarf flexibel eingebunden.

Verhandeln nach dem Harvard-Konzept

Die Verhandlung nach dem Harvard-Konzept eröffnet neue Perspektiven und vermehrt das Lösungspotential. Sie eignet sich hervorragend als Werkzeug zur gemeinsamen Entwicklung der Betriebsvereinbarung, wie sie bei der Einführung einer Videoüberwachung erforderlich wird. In der Planungsphase für bekommen die Parteien einen geschützen Raum, in dem sie ihre unterschiedlichen Interessen vertraulich benennen können.

Als Mediator sind wir eine externe Instanz und sicheren eine konstruktive Kommunikation. Wir förderen Vertrauen, gleichen unterschiedliche rhetorische Kompetenzen und hierarchische Gefälle aus. So entsteht die Basis für eine gelungene Verhandlung.

An den Sitzungen beteiligen sich die Vertreter der Interessengruppen (Projektleiter und Mitarbeitervertretung) plus deren Berater. Dazu gehören Planer und Errichter, die allen Parteien Rede und Antwort stehen. Der gemeinsame Rahmen für die Betriebsvereinbarung entsteht in den Sitzungen. Die Inhalte werden einvernehmlich entwickelt. Ein Anwalt kann diese abschließend rechtssicher ausformulieren.

Mediation Beckmann koordiniert auf Wunsch auch die Termine mit allen Beteiligten. Die Sitzungen können live am Tisch oder via Videokonferenz organisiert werden.